Gammadisk - Interface
für ZX-Spectrum





Ich stelle hier ein Disketten-Interface vor, das 1986 in wenigen Stückzahlen von der Firma MIDAS gefertigt wurde. Das Gammadisk ist software-kompatibel mit dem legendärem Betadisk-IF. Durch den zusätzlichen Einsatz einer 3 -Port-PIO 8255 hat es aber zusätzlich einen Kempston-Joystickanschluß sowie einen Druckeranschluß. Das Gammadisk-IF ermöglicht Diskettenarbeit mit dem ZX-Spectrum. Die Disketten (720k) sind kompatibel mit dem Betadisk-IF.
Daß dieses interessante Interface nicht ganz in Vergessenheit gerät, habe ich die Platinen neu designed und einige Geräte mit neuem Platinenlayout nachgebaut. Bei den unten abgebildeten Geräten handelt es sich um den Nachbau.
Wer am Nachbau Interesse hat, findet hier alle nötigen Informationen.


Hier einige Eckdaten des Interfaces:
  • Floppy-Controller SAB-1793
  • 3-Port-PIO 8255
  • NMI-Taster
  • 34-pol. Shugart-Bus
  • Joystick-Anschluß
  • Drucker-Anschluß
  • I/O-Bankswitching
  • durchgef. Systembus
Das Gammadisk arbeitet ebenfalls mit dem TR-DOS Betriebssystem und erlaubt den Anschluß von bis zu 4 Laufwerken. Die Laufwerke müssen entsprechend DS0... adressiert sein. Es eignen sich am besten reine DD-Laufwerke, an denen per Jumper die Adresse eingestellt werden kann.
Gegenüber dem Betadisk hat das Gammadisk einige zusätzliche Verbesserungen:
  • der TR-DOS-Aufruf erfolgt mit RAND USR 1536x oder noch einfacher mit RAND USR 99 .
  • Mit dem seitlich angebrachten NMI-Taster kann ein laufendes Programm angehalten und mit "Namen" auf Diskette gespeichert werden.
  • Die Drucker-Schnittstelle wird einfach mit RAND USR 44 initialisiert und schon sind LLIST und LPRINT nutzbar.
  • Zusätzlich ist eine COPY-Routine dabei, die es ermöglicht, den Bildschirm auch scaliert (in s/w) auszudrucken.

Im Gegensatz zum Betadisk-IF, enthält das Gammadisk ein EPROM 27C256 mit zwei 16k-Speicherbänken. Der erste Bereich enthält das ZX-ROM mit den angepassten Druckroutinen..., Der zweite Bereich enthält das TR-DOS 4.12. Das ZX-ROM wird komplett ausgeblendet.
Die Platinen haben die Abmessungen 100x100mm und werden aufeinander gesteckt. Die Schaltung ist stark an die Schaltung des Betadisk-IF angelehnt.
Die Vision-Oberfläche ist noch nicht integriert. Erste Versuche waren erfolgversprechend. Für weitere VISION-Tests steht hier ein Image zum Download.
Ein richtiger Schaltplan liegt inzwischen ebenfalls vor. Vielen Dank an dieser Stelle an Waldemar.


Für Interessenten hier Hinweise, Platinen-Layouts... zum Download:
Fragen zu diesem interessanten Interface beantworte ich gerne.
Einfach eine EMail an privat(at)casperonline.de